Xbox 360 Mod – Teil 1
in Elektronik, Modifikationen

Xbox 360 Mod – Teil 1

Vor kurzem habe ich mir eine Xbox 360 Elite gekauft, die allerdings ein sehr bekanntes ROD-Fehler, genannt Red of Death, hatte. Dieser Fehler deutet in den meisten Fällen darauf hin, dass die GPU defekt, oder etwas mit ihr nicht in Ordnung ist. Dadurch, dass die Xbox sich sehr stark überhitzt, kann sich die GPU von der Hauptplatine lösen. Es entsteht also ein Wackelkontakt, der dafür sorgt, dass die Xbox nicht richtig funktioniert, oder den ROD-Fehler meldet.

Um es fachmännisch zu reparieren benötigt man sehr teure Lötstationen. Ich entschied mich, den Trick mit einer Wolldecke. Ein Fachmann würde hier mit Kopf schütteln 🙂 . Die Konsole wird in eine Wolldecke eingewickelt (hier muss natürlich die HDD und die Frontabdeckung entfernt werden) und dann eingeschaltet. Nun entsteht im inneren sehr starke Hitze, die alle Lötstellen zwischen der GPU und der Hauptplatine weicht macht. Es kann dafür sorgen, dass die GPU sich weiter absetzt, und somit alle Kontakte neu „verlötet“ werden. Leider kann bei diesem Trick auch was schief gehen, sodass die Konsole komplett geschrottet wird. Ich hatte Glück, die Konsole lief danach wieder 🙂 Eins muss man aber im Hinterkopf behalten, das Problem kann jederzeit wieder auftreten, da das Überhitzungsproblem damit nicht behoben wird. Ich entschied mich für eine Modifikation, die dafür sorgt, dass die Konsole besser gekühlt wird.

Kühlmanagement

Als ich die Konsole aufgeschraubt habe, musste ich feststellen, dass sie extrem wenig Platz für andere Kühler, oder für größere Lüfter bot. Der flache Kühlkörper, der die GPU kühlt, besteht aus Aluminium. Dadurch, dass über der GPU ein Laufwerk verbaut ist, ist der Kühlkörper der GPU zu niedrig geraten. Dagegen hat die CPU einen schönen Klotz spendiert bekommen. Im Netz kursieren die Gerüchte, dass das Problem am bleifreien Lot liegen könnte. Angeblich wird dieser Lot nach der Zeit brüchig.

Wie kann die Kühlung nun verbessert werden? Eine einfache Lösung wäre gewesen, den 120mm Lüfter an das Gehäuse anzubringen, in das vorher ein großes rundes Loch gesägt wurde. Es hätte sicher seinen Zweck erfühlt, jedoch war diese Lösung für mich nicht schön und Einfallslos.

Kühlmanagement

Als ich die Konsole aufgeschraubt habe, musste ich feststellen, dass sie extrem wenig Platz für andere Kühler, oder für größere Lüfter bot. Der flache Kühlkörper, der die GPU kühlt, besteht aus Aluminium. Dadurch, dass über der GPU ein Laufwerk verbaut ist, ist der Kühlkörper der GPU zu niedrig geraten. Dagegen hat die CPU einen schönen Klotz spendiert bekommen. Im Netz kursieren die Gerüchte, dass das Problem am bleifreien Lot liegen könnte. Angeblich wird dieser Lot nach der Zeit brüchig.

Wie kann die Kühlung nun verbessert werden? Eine einfache Lösung wäre gewesen, den 120mm Lüfter an das Gehäuse anzubringen, in das vorher ein großes rundes Loch gesägt wurde. Es hätte sicher seinen Zweck erfühlt, jedoch war diese Lösung für mich nicht schön und Einfallslos.


US Army

Nach langer Überlegung habe ich mich entschieden, der Konsole einen Militärlook zu verpassen. Keine Ahnung wie ich darauf gekommen bin, vermutlich durch ein Shooter-Spiel, das ich gerade gespielt habe! 🙂

Die Konsole sollte also ein robustes, massives, und  auch unzerstörbares Aussehen haben, vielleicht noch große Knöpfe. Auf jeden Fall sollte sie olivgrüne Farbe haben. Ich habe mich für 2 große PC-Kühler, Xigmatek HDT-S1283, entschieden, die zufälligerweise im Angebot waren:

Quelle: ComputerBase.de
Quelle: ComputerBase.de

Einen ausführlichen Test zu diesem Kühler gibt es hier: https://www.computerbase.de/2007-08/test-xigmatek-hdt-s1283/2/

Zugegeben, ein einziger Kühler dieser Größe hätte auch gereicht! 🙂

Um die Kühler an die Hauptplatine zu montieren, habe ich mir überlegt, eine Kupferplatte zu nehmen. Die Kühler werden also an die Kupferplatte montiert, und die Kupferplatte an die Hauptplatine.


Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.